Abteilungsberichte Alpin, Langlauf und Biathlon

Die Berichte der alpinen Sportwarte Ariane Riesterer und Ute Wiesler
Größten Wert legt der Skiclub Münstertal seit Jahrzehnten auf die Förderung des alpinen Nachwuchses. Auch im vergangenen Winter machte ein über 30-köpfiges Nachwuchsteam unter der Trainingsleitung von Sonja Riesterer, Ariane Franz und Heiko Steiger große Fortschritte.
Der größte Teil der  Mädchen und Buben im Alter zwischen 4 und 12 Jahren sammelte erste Rennerfahrungen bei Pokal- und Vereinsrennen, einige von ihnen nahmen bereits an den Wettkämpfen der „Regio-West“ teil  –  und das mit schönen Erfolgen. Zur Spitze im Ski-Bezirk zählten Valerie Franz und ihr Cousin Mika Franz.
Das alpine Nachwuchsteam: Mike und Christian Steiger, Tom Sütterlin, Mika und Lisa Franz, Felicitas und Leon Schirm, Emilio und Malie Riesterer, Valerie Franz, Mika und Lina Stiefvater, Leonie Dietsche, Finn Gutmann, Ben Köhler,  Mia Schelb, Levi Sayer, Hannes, Carla und Louis Pfefferle, Leo Wörner, Maja Möllinger, Cecilia und Cedric Riesterer, Nele und Janosch Sayer, Ari Walz und Jannes Mecklenburg.
Aufgrund der guten Ergebnisse bei Bezirkstestrennen qualifizierten sich insgesamt sechs Nachwuchsläufer/innen der Altersgruppen U12 bis U16 für das neu gegründete „Regio-West-Team“ des Skiverbandes und damit zu Punkterennen auf Verbands- und Landesebene.
Bei diesen Wettbewerben stellte der Skiclub mit Cora Riesterer, Dennis Möllinger, Ramon Franz, Valentin Ruh, Noah Mecklenburg und Moritz Wiesler nicht nur erfolgreiche Läufer. Alle sechs alpinen Nachwuchskräfte zählen auch zur Leistungsspitze innerhalb des „Regio-West-Teams“ im Skiverband Schwarzwald.
Vor allem Moritz Wiesler schaffte aufgrund mehrerer Spitzenplätze (darunter ein Tagessieg) bei Rennen der „Kids-Cross-Serie“  und um den „Deutschen Schüler-Cup“ den Sprung ins Deutschlandfinale und wurde dort durch seine Ergebnisse als einer von fünf Buben mit der Teilnahme am „Race-Camp“ von Felix Neureuther belohnt.
Eine Sonderstellung im Schwarzwald nimmt als Mitglied des Landeskaders die U16-Läuferin Ronja Wiesler ein. Sie dominierte ihre Klasse auf Verbands- und Landesebene in überragender Weise. Aufgrund  von Siegen und mehreren Top-Ten-Platzierungen bei den Rennen um den „Deutschen Schüler-Cup“ sowie bei den Deutschen Schüler-Meisterschaften nimmt Ronja als beste Nachwuchsläuferin unseres Bundeslandes den 11. Rang in der nationalen Rangliste nach zehn bayerischen Mädchen  ein.
Bereits den Schülerjahrgängen entwachsen sind Lilly Wiesler, Mali Korn, Janina Franz und Bela Walz. Sie nahmen erfolgreich an dem Teamwettbewerb der „Skiliga BW“ teil. Mit ihren Teams erreichten sie alle das „Deutschland-Finale“ dieses Wettbewerbs.
Das sportliche Aushängeschild des Skiclubs und auch Werbeträgerin für das Münstertal war über ein Jahrzehnt Maren Wiesler. Sie war seit 2014 als einzige Schwarzwälderin Mitglied des Weltcup-Teams des Deutschen Skiverbandes und hat sich in den letzten Jahren in ihrer Spezialdisziplin, dem Slalom in die Spitze der weltbesten Slalomfahrerinnen hineingefahren.
Ihr 12. Platz bei den Weltmeisterschaften in Beaver Creak (USA) war sicherlich einer der Höhepunkte in Marens sportlicher Laufbahn.
Nach reiflicher Überlegung hat Maren in diesem Herbst den Rücktritt vom Leistungssport bekanntgegeben und hat ein Studium für das Lehramt an der Universität Augsburg aufgenommen. Einen ausführlichen Bericht über ihre herausragende sportliche Karriere finden Sie im aktuellen Ski-Programmheft –Winter 2018/19.Noch kurz ein Blick auf die vereinsinternen Meisterschaften und Pokalrennen:
Vereinsmeister im Slalom wurde zum 4. Male Janina Franz und ihr Bruder Ramon Franz. Die Schülertitel gewannen Anna Isele und Ramon Franz.
Janina Franz gewann auch den Titel im Riesenslalom. Mario Riesterer gewann seinen zweiten Titel in dieser Disziplin. Schülermeister wurden Anna Isele und Dennis Möllinger. Die Familienwertung gewann die Familie Manfred, Bianca und Dennis Möllinger. Pokalgewinner beim Schülerskifest wurden Valerie Franz und Dennis Möllinger.
Den Wanderpokal beim „Hansjörg-Fuchs-Gedächtnislauf“ gewann in der 8. Auflage Daniel Kritzer aus Karlsruhe. Den 3.Platz erreichte als einer der jüngsten Teilnehmer Moritz Wiesler.
Dass der Skisport vom Kindes- bis ins hohe Seniorenalter aktiv ausgeübt werden kann, zeigte auch im vergangenen Winter unser Senior Josef Gutmann, der sich bei vielen internationalen „Senioren-Masters“ bis hin zu Seniorenweltmeisterschaften mehrfach auf Medaillenrängen platzieren konnte

Berichte aus den Abteilungen Langlauf und Biathlon

Sportwart Markus Pfefferle gab einen Einblick in die Aktivitäten der Abteilung Langlauf.
Erfreulich nannte er die große Zahl von hoffnungsvollen Nachwuchskräften, berichtete aber auch von einem leistungsstarken Teilnehmerfeld im Erwachsenenbereich.
Neben dem Engagement der Sportler/innen sind auch die Trainer/innen für die sportlichen Leistungen verantwortlich. Innerhalb der nordischen Abteilung sind dies: Eckhard Geiger, Anita Geiger, Jürgen Gutmann und Markus Pfefferle.
Traditionell beginnt für alle Nordischen die Saison bereits im Mai mit dem Grundlagentraining. Es besteht im Sommer aus Laufen und Mountainbiking, (letzteres in enger Kooperation mit der Bike-Crew des TUS Obermünstertal)  und wird ergänzt durch Kraft- und Intervalltraining. Im Dezember begannen die Aktiven mit dem ersten Schneetraining in Davos und im Nordic-Center Notschrei.

Der Nachwuchsbereich
Innerhalb des hochmotivierten Nachwuchsbereiches reifen mit den Brüdern Lasse und Ole Riesterer zwei große Langlauftalente heran. Große Fortschritte machten auch die weiteren Mitglieder des Nachwuchskaders. Moritz Gutmann, Felix Rümmele, Jacob Sayer, Nicolai Schelb, Finn Gutmann und Leo Brendle. Sie alle liefen bei vielen Rennen auf Schwarzwaldebene auf ausgezeichnete Plätze in ihren Altersklassen. Moritz Gutmann errang den Titel des Bezirks-Schülermeisters.
Auch der weibliche Nachwuchs gehört in allen Altersgruppen zur absoluten Spitze im Bezirk.
Hanna Dietsche wurde Bezirks-Schülermeisterin. Neben ihr errangen Lisa Behringer, Alina Böhler, Annika Rümmele, Juli Schmidt, Carla Dietsche und Mia Sayer sowohl auf Bezirks- wie auf Verbandsebene ausgezeichnete Platzierungen in ihren Altersgruppen.

Der Erwachsenenbereich
Beruf, Ausbildung oder Studium, aber auch Verletzungen ließen im Bereich Jugend/Erwachsene eine kontinuierliche Wettkampfteilnahme nicht immer zu. Dennoch konnten die Aktiven auch im vergangenen Winter ausgezeichnete Ergebnisse erzielen.
So belegte das Trio Marco Geiger, Julian Schelb und Björn Ahlgrimm bei den Schwarzwald-Staffelmeisterschaften unter den Schwarzwälder Langlauf-Hochburgen den (undankbaren) 4. Platz. Auch die 2. Skiclub-Staffel mit Patrick Riesterer, Niklas Sell und Lasse Reuss kam unter die Top-Ten.
Große Erfolge gab es auch beim „Rucksacklauf“. In der erstmals ausgeschriebenen „Skatingwertung“ lief das „Mountainbike-Trio“ mit Björn Ahlgrimm als Sieger, Julian Schelb als Dritter und Niklas Sell als Fünfter im Ziel in Multen ein. In der „Classicwertung“ des gleichen Rennens lag Marco Geiger bis kurz vor dem Ziel noch an aussichtsreicher fünfter Stelle, fiel durch einen Bruch der Skibindung unglücklicherweise auf den 7. Platz zurück. Mit Jürgen Gutmann auf Platz 8 kam ein weiterer Münstertäler unter die Top-Ten.
Neben den schon Genannten war  Stefan Böhm mit mehreren Klassensiegen auf Verbands- und Landesebene sehr erfolgreich. Auch Frank Brengartner lief bei vielen Wettbewerben in die Spitzengruppe.
Marco Geiger wurde erneut Bezirksmeister, Lukas Rieple Bezirks-Jugendmeister.
Erfolgreich waren auch die Damen: Diana Geiger und Kirsten Holzhüter belegten  zusammen mit der Biathletin Jule Schelb bei den Schwarzwald-Staffelmeisterschaften  (wie die Herren) den vierten Platz. Sie waren auch beim Rucksacklauf erfolgreich: Diana Geiger wurde Zweite, Kirsten Holzhüter belegte den 5. Rang. Schließlich wurde die Biathletin Jule Schelb auch Bezirks-Jugendmeisterin im Langlauf.

Biathlon
Die stellvertretende Vorsitzende Annette Schelb berichtete über die Aktivitäten der Biathletinnen. Auch für sie begann nach nur einem Monat Pause das Aufbautraining für die sommerlichen Wettkämpfe im Rahmen der „SV-CUP-Serie“. Jule Schelb und Emma Gutmann belegten dabei in der Gesamtwertung der Jugend 16/17 die Plätze 5 und 6 auf Landesebene. Beide gingen aufgrund dieser tollen Ergebnisse hochmotiviert in die Wintersaison.

Unglücklicherweise war Emmas Wintersaison geprägt von verletzungsbedingten Trainings- und Wettkampfausfällen, sodass es ihr nicht möglich war, sich im landes- und bundesweiten Vergleich zu beweisen. Erfolgreich startete Jule Schelb in ihre erste „Kleinkalibersaison“ mit einem hervorragenden 3. Platz unter dem besten bundesdeutschen Biathlon-Nachwuchs ihrer Altersklasse. Mit weiteren guten Ergebnissen in allen deutschen Biathlonhochburgen lief sie sich in die Spitze den Baden-Württembergischen Nachwuchs-Biathletinnen und schloss ihre erste Jugendsaison mit einem 17. Platz in der nationalen Rangliste ab.
Unsere Spitzenläuferin im Biathlonbereich ist Noemi Schelb. Noemi ist Mitglied des Landeskaders und hat ihren derzeitigen Lebensmittelpunkt im Skiinternat Furtwangen, wo sie Sport und Schule ideal miteinander verbinden kann. Aufgrund ihrer hervorragenden Ergebnisse in den Sommerwettkämpfen qualifizierte sich Noemi für das herbstliche Schneetraining des Bundeskaders in Norwegen. Hochmotiviert und perfekt auf den Winter vorbereitet konnte sie krankheitsbedingt ihre gewohnt guten Leistungen in den ersten Wettkämpfen auf Bundesebene nicht abrufen. Ihre gewohnte Form fand sie erst wieder gegen Ende des Winters. So belegte sie beim letzten „Deutschland-Pokal“ unter den besten deutschen Biathletinnen den 7. Platz und erlief (und erschoss) sich bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften mit dem 3.Platz die Bronzemedaille.
Nun wünschen wir den Biathlon-Mädels viel Erfolg in einer krankheits- und unfallfreien Saison 2018/19.

Dieser Beitrag wurde unter Alpin, Langlauf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.